Bernard Schultze

1915
Am 31. Mai in Schneidem├╝hl geboren ÔÇô heute: Pila, Polen

1934
Abitur am Prinz-Heinrichs-Gymnasium, Berlin

1934-1939
Studium an der Hochschule f├╝r Kunsterziehung Berlin und an der Kunstakademie D├╝sseldorf

1939-1945
Soldat in Russland und Afrika

1945
Beim Angriff auf Berlin verbrennen alle bis dahin entstandenen Arbeiten

1947-1968
In Frankfurt am Main, mit regelm├Ąssigen Aufenthalt in Paris seit 1951

1951
Erste informelle Bilder

1952
Gr├╝ndung der K├╝nstlergruppe "Quadriga" durch die K├╝nstler Karl Otto G├Âtz, Otto Greis, Heinz Kreutz und Bernard Schultze

1954
Plastische Einklebungen und Einschmelzungen in den Bildgrund

1955
Heirat mit der Malerin Ursula Bluhm

1956
Erste Reliefbilder

1957
Erste ÔÇ×tabuskris" und freie Plastikbilder

1961
Entstehen der ÔÇ×Migofs", der Zungen-Collagen, der Environments

1964
Erste Reise nach New York

1964-1965
Erste Migof-Bronzen (Unikate)

1965
Verwendung von Schaufensterpuppen f├╝r freistehende Farbplastiken

1967
Kulturpreis der Stadt Darmstadt

1968
├ťbersiedlung nach K├Âln

1969
Kunstpreis der Stadt K├Âln

1970
Studienreise nach Leningrad

1970
B├╝hnenbild f├╝r das Ballet ÔÇ×Die vier Jahreszeiten" von Vivaldi an der Deutschen Oper am Rhein, D├╝sseldorf

1971
Studienreise durch die USA, Aufenthalt in Washington

1972
Wahl zum ordentlichen Mitglied der Akademie der K├╝nste, Berlin

1972
Erste Grisaille-Malereien auf Leinwand

1973
Studienreise nach Ceylon, Thailand und Burma

1974
Aufenthalt in Paris
Erste grossformatige ├ľlgem├Ąlde, Aquarelle und Zeichnungen

1975
Studienreise nach Mexiko und Guatemala

1977
Studienreise nach Thailand, Hongkong, Bali und Singapur

1978
Arbeit am grossen Migof-Environment f├╝r die Ausstellung der Hamburger Kunsthalle

1981
Titularprofessor des Landes Nordhein-Westfalen

1983
Kunstpreis Wormland, M├╝nchen, zusammen mit Ursula

1984
Grosser Hessischer Kunstpreis

1986
Lovis-Corinth-Preis ÔÇô Ostdeutsche Galerie Regensburg

1989
Verleihung des Verdienst-Ordens des Landes Nordhein-Westfalen

1990
Verleihung der Stephan-Lochner-Medaille der Stadt K├Âln

1991
Lothar Romain/Rolf Wedewer: ÔÇ×Bernhard Schultze ÔÇô Monographie", Hirmer Verlag, M├╝nchen

1992
Austritt aus der Akademie der K├╝nste, Berlin

1992
Herstellung grosser Bronzen, Giesserei Schm├Ąke, D├╝sseldorf

1993
Herstellung von Radierungen 100x200 cm in der Druckerei Barbará, Barcelona

1999
Tod der Ehefrau Ursula Schultze-Bluhm

2002
ÔÇ×Binding-Kulturpreis 2002" Maler der Quadriga: Greis, G├Âtz, Kreutz, Schultze
Heirat mit Doris Berger

2005
Gestorben am 14. April 2005

Galerie Henze & Ketterer
Kirchstrasse 26, CH 3114 Wichtrach
Tel. +41 (0)31 781 06 01
Galerie Henze & Ketterer & Triebold
Wettsteinstrasse 4, CH 4125 Riehen
Tel. +41 (0)61 641 77 77