Karl Hartung

1908
Am 2. Mai in Hamburg geboren.
 
1923-25
Lehre in den Werkst├Ątten f├╝r Bildhauerarbeiten von Carl Briese.
 
1925
Studium an der Staatlichen Schulen f├╝r freie und angewandte Kunst in Hamburg.
Besch├Ąftigung mit dem Werk von Rodin und Maillol.
 
1928
Reise nach Berlin, Dresden, Prag und Wien.
Begegnung mit Kolbe.
 
1929
Besuch bei Hoetger.
Paris-Stipendium. Bleibt bis 1932 in Paris.
 
1932
Reise nach Florenz und Auseinandersetzung mit der Etruskischen Kunst.
 
1934
Mitgliedschaft in der Reichskammer der bildenden K├╝nste.
 
1935
Erste abstrakte Plastik: Durchl├Âcherte Form.
 
1936
├ťbersiedlung nach Berlin.
Die abstrakten Werke werden geheim gehalten
Auseinandersetzung mit dem Werk von Moore und Arp.
 
1939
Reise nach Paris, wo er Brancusi, Arp und Laurens begegnet.
 
1941
Wird eingezogen aber in der N├Ąhe von Berlin stationiert.
 
1943-44
Ein Teil der Arbeiten werden durch einen Bombenangriff zerst├Ârt.
Besuche in Paris bei Picasso, Brancusi und Laurens.
 
1945
Russische Gefangenschaft.
 
1946
Erste Einzelausstellung in der Berliner Galerie Gerd Rosen.
 
1948
Gr├╝ndung der K├╝nstlergruppe ┬źZone 5┬╗.
 
1949
Gr├╝ndung der ┬źBerliner Neuen Gruppe┬╗ und Mitgliedschaft in der ┬źNeuen Gruppe┬╗ in M├╝nchen.
 
1950
Gr├╝ndungsmitglied des Deutschen K├╝nstlerbundes.
Berliner Kunstpreis (Mit Uhlmann und Heiliger).
Erste Grossplastiken.
 
1951
Mitgliedschaft in der M├╝nchner K├╝nstlergruppe ┬źZEN 49┬╗.
Professur an die Berliner Hochschule f├╝r bildende K├╝nste.
 
1952-54
Retrospektiv-Ausstellungen in Berlin, Hannover, Wuppertal, Hagen, Recklinghausen, Krefeld, Dortmund, Hamburg, Essen, Bremen, Mannheim, K├Âln, Stuttgart u. a.
 
1954
Cornelius-Preis der Stadt D├╝sseldorf.
 
1955
├ťbernimmt den ersten Vorsitz des Deutschen K├╝nstlerbundes.
Teilnahme an der 1. documenta in Kassel.
 
1959
Teilname an der documenta II.
 
1959-64
Leiter der Abteilung Freie Kunst und stellvertretender Direktor der Hochschule f├╝r bildende K├╝nste in Berlin.
 
1961
Grosser Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen f├╝r Bildhauerei.
 
1967
Am 19. Juli in Berlin gestorben.

Galerie Henze & Ketterer
Kirchstrasse 26, CH 3114 Wichtrach
Tel. +41 (0)31 781 06 01
Galerie Henze & Ketterer & Triebold
Wettsteinstrasse 4, CH 4125 Riehen
Tel. +41 (0)61 641 77 77