Otto Mueller

1874
Karl Otto Mueller wird am 16. Oktober in Liebau/Riesengebirge geboren, wo er die ersten Jahre zusammen mit Mutter und Geschwistern auf dem Gutshof der Grosseltern verbringt

1882
Umzug der Familie zum Vater nach Görlitz
Besuch der Volksschule, später des Gymnasiums

1890
Beginn einer Lithographenlehre in Görlitz

1894-1897
Studium bei Professor Freye an der Kunstakademie in Dresden

1898
Mueller geht gemeinsam mit seinem Kommilitonen Paul Kother nach München

1899
Frühjahr und Sommer verbringt er allein in Wolfratshausen südlich von München
Im Herbst Rückkehr nach Dresden
Bekanntschaft mit Maria Mayerhofer, genannt Maschka
Verkehrt im Kreis der Elbier

1900
Zusammen mit Gerhardt und Ivo Hauptmann in Lausanne (Schweiz)
Weiterreise nach Pallanza (Italien)
Hält sich in Dresden, Neuwelt (Böhmen) und verschiedenen Orten im Riesengebirge auf

1901
Den Sommer verbringt er zusammen mit Gerhardt Hauptmann und dessen drei Söhnen auf Hiddensee

1904-1905
Aufenthalt in Rockau bei Dresden

1905
Heirat mit Maschka Mayerhofer in Schönfeld bei Dresden

1906-1907
Hält sich überwiegend bei Carl Hauptmann in Mittel-Schreiberhau auf

1908
Übersiedlung nach Berlin
Verkehrt im „Literarischen Zirkel" des Fischer-Verlages
Bekanntschaft mit Wilhelm Lehmbruck und Rainer Maria Rilke

1909
Ausstellung in der Galerie Gurlitt, Berlin

1910
Ausstellung der Zurückgewiesenen der Berliner Secession in der Galerie Macht
Begegnung mit Mitgliedern der Künstlergemeinschaft „Brücke", Freundschaft mit Kirchner und Heckel
Teilnahme als Gast an der Ausstellung der „Brücke" im September in Dresden

1911
Mueller arbeitet zusammen mit Heckel und Kirchner an der Ostsee
Im Juli reist er mit Kirchner nach Mnischek und nach Prag
Den August verbringt er gemeinsam mit Heckel und Kirchner an den Moritzburger Seen
Im Herbst arbeitet er in Kirchners Dresdner Atelier
Heckel übernimmt Muellers Atelier in der Mommsenstrasse

1912
Mehrere Ausstellungen zusammen mit dem „Blauen Reiter"
Die „Brücke"-Künstler stellen in der Galerie Franz Gurlitt, Berlin, aus

1913
Ende der Künstlergemeinschaft „Brücke", doch Mueller bleibt Heckel und Kirchner eng verbunden
Mueller und Maschka besuchen Kirchner auf Fehmarn

1916-1918
Als Armierungssoldat im Westen, Versetzung zum Landsturm Bataillon im Osten, zuletzt Zeichner für die Luftschifffahrtsabteilung in Berlin

1919
Erste Einzelausstellung in der Galerie Paul Cassirer, Berlin
Sommeraufenthalt auf der Insel Föhr
Berufung an die Breslauer Akademie
Trennung von seiner Frau Maschka
Begegnung mit Irene Altmann

1921
Scheidung von Maschka
Trennung von Irene Altmann

1922
Heirat mit Elsbeth Lübke

1923
Aufenthalt bei Heckel, gemeinsames Arbeiten an der Flensburger Förde

1924
Erste Reise nach Südosteuropa, Aufenthalte in Sarajewo in Bosnien, Dubrovnik und Split an der dalmatinischen Küste

1925
Geburt des Sohnes Josef
Reise nach Ungarn, Aufenthalt in Szolnok an der Theiss

1927
Trennung von Elsbeth
Vollendung der Zigeunermappe
Reise nach Rumänien und erneut nach Szolnok

1928
Parisaufenthalt mit Elfriede Timm
Über München und Passau Weiterreise nach Lom in Bulgarien

1929
Reise nach Plovdiv (Bulgarien) und Budapest
Im Winter hält sich Mueller mit Heckel im Riesengebirge auf

1930
Reise nach Dalmatien
Kuraufenthalt in Bad Salzbrunn
Heirat mit Elfriede Timm
Mueller stirbt am 24. September in der Lungenheilstätte Obernigk bei Breslau

1937
357 seiner Werke werden im Rahmen der Aktion „Entartete Kunst" in deutschen Museen beschlagnahmt

Galerie Henze & Ketterer
Kirchstrasse 26, CH 3114 Wichtrach
Tel. +41 (0)31 781 06 01
Galerie Henze & Ketterer & Triebold
Wettsteinstrasse 4, CH 4125 Riehen
Tel. +41 (0)61 641 77 77