Raymond Emile Waydelich (*1938 StraĂźburg)

1938
R. E. Waydelich wird in StraĂźburg-Neudorf als Sohn eines Bildhauers geboren.

1952
Er beginnt eine Lehre als Bildhauer im Atelier seines Vaters.

1953
Als SchĂĽler von Prof. Louis Fritsch beginnt er mit 15 Jahren ein Studium an der Hochschule fĂĽr dekorative Kunst in StraĂźburg.

1957
Er erwirbt das erste Diplom und gewinnt den „Großen Preis der Stadt Straßburg“. Daraufhin geht er für zwei Jahre zum Studium nach Paris.

1959
Er erwirbt an der Pariser Hochschule fĂĽr Dekorative Kunst ein zweites Diplom. Danach bildet er sich zum Fotografen weiter und arbeitet als Armeefotograf in Algerien.

1961
Er realisiert eine Fotoreportage zu den römischen Ausgrabungen in Algerien.

1962
Er kehrt in die väterliche Werkstatt zurück und arbeitet als Dekorateur.

1970
Waydelich verbindet archäologisches Interesse mit Reisen in den Maghreb, in die Türkei und nach Griechenland.

1974
Seine Ausstellungstätigkeit beginnt
.

1978
Im französischen Pavillon der Biennale von Venedig stellt Waydelich sein Projekt „L’homme de Frédehof,
2720 après J.C.“ aus.

1986
Der Künstler beginnt die „Lydia Jacob Story“, ein in mehreren Medien realisiertes Projekt, das im Musée des Beaux-Arts in Mulhouse und im Centre National des Arts Plastiques in Paris gezeigt wird.

1997
Für die documenta X in Kassel verwirklicht er das Projekt „Memoria – 3790 nach Christus“, mit dem die Gegenwart zum Fundgut für kommende Generationen erklärt wird.

Raymond-Emile Waydelich lebt und arbeitet in Hindisheim bei Strassbourg.

vers_14-11-28

Galerie Henze & Ketterer
Kirchstrasse 26, CH 3114 Wichtrach
Tel. +41 (0)31 781 06 01
Galerie Henze & Ketterer & Triebold
Wettsteinstrasse 4, CH 4125 Riehen
Tel. +41 (0)61 641 77 77