RIEHEN / BASEL

JÜRGEN BRODWOLF 

Entschleunigung 

11. Oktober 2019 bis 1. Februar 2020

Einladungskarte (PDF)

 

 

  • Brodwolf 2018 Vision im Malcantone

    Jürgen Brodwolf
    Vision im Malcantone.
    Rötelzeichnung auf altem Aktenpapier, 2018.
    Unten links signiert und datiert. 21 x 30,8 cm.
    Obj. Id: 80552

  • Brodwolf 2019 Vision vor Bergmassiv bei Altdorf 05

    Jürgen Brodwolf
    Vision vor Bergmassiv bei Altdorf.
    Rötelzeichnung, collagierte Tubenfigur auf altem Aktenpapier, 2019.
    Oben rechts signiert und datiert. 21,6 x 34,5 cm. 
    Obj. Id: 80558

  • Brodwolf 2019 Blaue Papierfigur mit drei Buestenstudien

    Jürgen Brodwolf
    Blaue Papierfigur mit drei Büstenstudien.
    Rötelzeichnungen, collagierte Papierfigur auf altem Aktenpapier, 2019.
    Oben rechts signiert und datiert. 21,2 x 34,4 cm.
    Obj. Id: 80549

  • Brodwolf 2019 Blaues Figuerchen vor Bergpanorama beim Bruenigpass

    Jürgen Brodwolf
    Blaues Figürchen vor Bergpanorama beim Brünigpass.
    Rötelzeichnung, collagierte Papierfigur auf altem Aktenpapier, 2019.
    Oben rechts signiert und datiert. 22 x 36,4 cm.
    Obj. Id: 80554

  • Brodwolf 2018 Paar 01

    Jürgen Brodwolf
    Paar.
    Rötel- und Graphitzeichnung auf Transparentpapier, 2018.
    Oben rechts signiert und datiert. 20,6 x 29,2 cm.
    Obj. Id: 80547

     

     

  • Brodwolf 2018 Bergkopf  Vision auf der Alp Vicania oberhalb von Morcote

    Jürgen Brodwolf
    Bergkopf - Vision auf der Alp Vicania.
    Rötelzeichnung und Blaustift auf altem Aktenpapier, 2018.
    Oben links signiert und datiert. 21 x 33,7 cm.
    Obj. Id: 80544

 

JÜRGEN BRODWOLF

Entschleunigung

11. Oktober 2019 – 1. Februar 2020

 

In den letzten Wochen und Monaten sind neuartige Werke im Atelier an der Kander entstanden, unter Anwendung eines ganz eigenen Verfahrens. Es sind mehrere Serien von Zeichnungen, die der Meister der Tubenfigur zu Blatt gebracht hat. Der 1932 in Dübendorf (Schweiz) geborene Künstler, der 1959 mit der Entdeckung seiner aus einer ausgedrückten Farbtube geformten Figur zu seinem „Monogramm“ kam, zu der für ihn so typischen Ausdrucksform, ist dieser bis heute treu geblieben und sie belebt auch diese nun neu entstandenen, sehr poetisch anmutenden Werke.

 

Zurückgezogen zuerst in dem einsamen Schwarzwalddorf Vogelbach und nun in Kandern entstanden und entstehen seine zeichnerischen, graphischen und plastischen Arbeiten. Sein Atelier-Haus beherbergt ihn mit seiner Frau Erika und die gesamte Figuren-Familie. Hier empfängt er Besuch aus der ganzen deutschsprachigen, aber auch internationalen Kunstkennerschaft. Journalisten, Photographen, Kunstkritiker, Kunsthistoriker, Museumsleiter und Kunstliebhaber können in Kandern Brodwolf, seinen Figuren sowie seiner Stiftung begegnen.

 

Arbeiten auf Papier schuf er vor Allem in seiner Zweitheimat in Vezia bei Lugano, aber die neuen Rötel-Werke sind Kinder des Hauses an der Kander. Der Künstler spricht von Ihnen enthusiastisch als „Entschleunigung“ in seinem Werk. Sie entstehen in einem Durchpausverfahren von vor Ort angefertigten Skizzen als Vorlage. Langsam und sorgfältig werden diese rasch angefertigten Skizzen in Rötel übertragen, so dass diesen das für die Skizzen charakteristisch „Nervöse“ abhanden kommt. Es sind wohlbedachte, ruhig anmutende Kompositionen, die etwas Traumhaftes widerspiegeln, es sind anthropomorphe Formen, die aus Felsen und Bäumen herausgearbeitet werden. Es sind Landschaften, über die Papier- und Tuben-Figuren gelegt werden, die von diesen bevölkert und zu Leben erweckt werden.

 

Vorwiegend entstehen diese Zeichnungen auf altem Aktenpapier aus dem Haus in Vogelbach, das der Künstler mit seiner ersten Frau, Adelheid und seinen fünf Kindern lange bewohnt hat. Diese Bildträger haben schon per se eine künstlerisch angehauchte Ausprägung. Sie sind zerklüftet, formen Falten und die Umrisse sind nicht geradlinig, sie formen Ausbuchtungen und Einsparungen. Dieses Papier ist geradezu ideal geeignet, die Kompositionen des Künstlers zu beherbergen, eines Künstlers, der schon immer Altes und Abgenutztes verfremdet hat sowie Verfärbungen und „Schmutz“ in sein Werk miteinbezogen hat. Auch diese Rötelzeichnungen weisen Einfärbungen zwischen den Linien auf, dies erzeugt Atmosphäre, ist so vom Künstler gewollt, es handelt sich nicht um Verfärbungen, die einer Restaurierung bedürfen, es ist Teil der Absicht des Künstlers.

 

Serien wie „Kleine Schweizer Reise“, „Tessiner Impressionen“, „Torsi, Köpfe und Beine“, bestehend aus je 6 bis 10 Zeichnungen, gehören zu den jüngst im ehemaligen Krankenhaus in Kandern entstandenen Werken, zum Teil Ergebnisse von Reisen und Wanderungen, die Brodwolf im Zug oder zu Fuss unternommen hat, bei denen er als ständige Begleiter Skizzenbücher bei sich trug, in denen er die Stimmung, die ihn umgebende Natur eingefangen hat.

 

Diese neuen Blätter von Brodwolf im Zusammenhang mit der Präsentation von Werken von Alfred Kubin zu zeigen, ist uns ein bewusstes Anliegen, haben doch diese beiden Künstler das Phantastische und das Traumhafte gemeinsam. Beide haben eine Art Sonderform persönlicher innerer Emigration gewählt, aus der heraus sie mit der nahen und entfernteren Umgebung durch zahlreiche Literatur und einen intensiven Briefwechsel, sowie regelmässige Besuche und Reisen den Kontakt aufrecht erhielten und erhalten. Sowohl Kubin, wie auch Brodwolf schmückten und schmücken ihre Briefe mit Zeichnungen, es existieren umfassende Künstler-Korrespondenzen mit Verlegern, Kunsthändlern, Museums-Leiter und Kuratoren, sowie mit Freunden. Beide Künstler haben immer in der Natur, in Felsen und Bäumen Figuren entdeckt und diese herausgearbeitet, die Natur war ihnen eine reiche Inspirationsquelle, was zahlreich in Zeichnung und Graphik zum Ausdruck kam.

 

Die Gegenüberstellung dieser beiden so unterschiedlichen und doch so ähnlichen zeichnerischen Werke, zwischen denen zudem drei Generationen liegen, sollte, so hoffen wir, Kenntnis und Wertschätzung dieser Technik als Basis allen künstlerischen Schaffens erweitern und fördern.

Alexandra Henze Triebold

Galerie Henze & Ketterer
Kirchstrasse 26, CH 3114 Wichtrach
Tel. +41 (0)31 781 06 01
Galerie Henze & Ketterer & Triebold
Wettsteinstrasse 4, CH 4125 Riehen
Tel. +41 (0)61 641 77 77